Gottesdienste in der Philippuskirche

Die Gottesdienste in der Philippuskirche werden begleitet von an der Liturgie Beteiligten (Pfarrer, Lektor*in, Organist, Mesnerin) und für die Einhaltung der Schutzmassnahmen Verantwortlichen (2 Personen).
Die Kirche wird betreten über den Eingang Gemeindezentrum (Philippushof) und verlassen über den Haupteingang Buger Straße. Am Eingang ist ein Schild angebracht, das auf die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (nötig ist FFP-2-Qualität) hinweist und nur Besucher ohne ansteckende Krankheiten oder Atemwegsinfektionen zulässt. Zum Eingang stehen die Türen offen, Schilder informieren über Desinfektionsmöglichkeit und Abstandsregeln. Die Besucher*innen werden gezählt und registriert, so dass die Höchstzahl (inkl. der Mitwirkenden) nicht überschritten wird.
Die Philippuskirche kann bei Einhaltung eines Abstandes von 1,5 Metern nach allen Seiten zwischen den Sitzplätzen mit maximal 39 Sitzplätzen belegt werden. Alle benutzbaren Sitzplätze sind markiert. Die Empore ist gesperrt wegen der engen Treppensituation und nur für Kirchenmusiker betretbar. Die Faltwand zum Foyer steht offen, um eine bessere Durchlüftung zu gewährleisten.
 

Lesepult und Altar befinden sich in einem Abstand von 4 Metern zu den ersten Sitzplätzen. Der Lektor/die Lektorin sprechen am Pult hinter foliengeschütztem Mikrofon, der Liturg am Altar.
Es werden gegen Spende FFP-2-Masken zur Verfügung gestellt.
Die Toiletten im Gemeindezentrum sind nur einzeln zu betreten.
Gesangssolisten halten Abstand von der Emporenbrüstung, Bläsermusik findet nicht statt.
Auf den benutzbaren Sitzplätzen liegen Liedblätter zum Mitlesen der Texte aus, Gesangbücher werden nicht benutzt.
Der Gottesdienst soll etwa 30 Minuten dauern.
Abendmahlsfeiern finden bis auf weiteres nicht statt und erst wieder nach Vorliegen eines gesonderten Schutzkonzeptes.
Die Kollekte wird am Ausgang in ein bereitstehendes Körbchen eingelegt.
Die Besucher*innen werden gebeten, auch nach Verlassen der Kirche auf die Abstandsregel zu achten.