Unser Posaunenchor St. Stephan

 

Bildrechte: beim Autor

Willkommen im Jubiläumsjahr unserer Stephanskirche

1000 Jahre - 1000 Begegnungen

Unsere Kirchengemeinde St. Stephan hat in diesem Jahr allen Grund zur Freude und zum Feiern: Vor genau 1000 Jahren wurde der mittelalterliche Vorgängerbau unserer barocken Stephanskirche, den Kaiserin Kunigunde gestiftet hatte, geweiht. Viele Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte und Vortragsreihen sind anlässlich dieses ganz besonderen Jahres geplant.

Unsere Kirchengemeinde freut sich über diesen runden Geburtstag, und der Posaunenchor St. Stephan freut sich mit!

Und wir spielen zum Jubiläum natürlich kräftig auf...

Das war zumindest der Plan, bevor im Frühjahr 2020 Corona alles veränderte. Und so mussten nicht nur unsere musikalischen Beiträge an zahlreichen Jubiläumsveranstaltungen entfallen, sondern auch unsere wöchentliche Posaunenchorprobe und die Ausgestaltung von "normalen" Gottesdiensten war lange Zeit nicht möglich!

Erst Ende Juni durften wir, nachdem ein sicheres Hygienekonzept für unsere Probenarbeit im Stephanshof durch den Kirchenvorstand gebilligt worden war, unsere regelmäßigen Chorproben wiederaufnehmen und konnten inzwischen zu unserer eigenen Freude und zur Ehre Gottes auch schon wieder einige Gottesdienste musikalisch begleiten.

Wir Bläserinnen und Bläser freuen uns sehr, dass es nun wieder möglich ist, uns - wie vor dem Beginn der Pandemie - jeden Mittwoch als Posaunenchor in den Proben zu treffen und gemeinsam zu blasen, um unseren Bläserdienst in St. Stephan zu erfüllen. Und wenn das Wetter schön ist, dann proben wir schon auch mal outdoor...

Unsere nächsten musikalischen Großeinsätze warten in der Advents- und Weihnachtszeit auf uns: Zweimal planen wir an den Adventssonntagen das "Weihnachtsliedersummen" zu begleiten und an den Weihnachtstagen werden wir dann - soweit es die Corona-Umstände erlauben - einen statistischen Rekord aufstellen: vier Gottesdiensteinsätze innerhalb von 20 Stunden!


Kleine Geschichte unseres Posaunenchores

Die Zusammensetzung des Chores hat sich seit seiner Gründung beständig gewandelt: Studierende zogen immer wieder aus Bamberg weg, doch als Ausgleich kamen neue und engagierte Bläserinnen und Bläser aus allen Himmelsrichtungen in unsere Kirchengemeinde. Was uns aber über all die Jahre verband und weiterhin verbindet, ist die Freude am gemeinsamen Musizieren und das Bewusstsein dafür, dass unsere Musik auch Verkündigung unseres Glaubens ist.

Im Jahr 1998 war es lediglich ein kleines Ensemble, das seine ersten musikalischen Auftritte absolvierte.

Im Jubiläumsjahr 2018 spielten dann bereits 16 Bläserinnen und Bläser im Posaunenchor mit. Inzwischen haben wir nun die magische Marke von zwanzig Bläserinnen und Bläsern erreicht: Zehn Trompeten verteilen sich auf die 1. und 2. Stimme. Vier Hörner, vier Posaunen und zwei mächtige Tuben verleihen den Unterstimmen Klang und Gewicht, gelegentlich erklingen auch Trommeln oder Pauken. Dirigiert wird unser Posaunenchor von Walter Forchert, der 2018 die Leitung von unserem langjährigen Dirigenten Thomas Schliebener übernommen hat.

Mitmachen und mitspielen!

Wir freuen uns über alle Bläserinnen und Bläser, die bei uns mitspielen möchten. Unsere Proben finden jeden Mittwoch von 19:30 Uhr bis 21:15 Uhr im einem Raum des Stephanshofes unserer Kirchengemeinde statt. Für Neumitglieder stellen wir verschiedene Instrumente aller Stimmlagen zur Verfügung. (Telefonischer Kontakt: 09546-595922)


Ein erster musikalischer Höhepunkt im Jubiläumsjahr 2020 für unseren Posaunenchor

Am letzten Samstag im Februar (29.02.20) gestalteten wir gemeinsam mit über 60 Bläserinnen und Bläsern des Bezirksposaunenchores Bamberg die feierlichen Messe im Bamberger Dom anlässlich des Kunigundenfestes unserer katholischen Schwestern und Brüder musikalisch aus. Das alljährlich stattfindende Fest erinnert an die heiliggesprochene katholische Kaiserin und Bistumspatronin, die vor 1000 Jahren unsere heute evangelische Stephanskirche stiftete: Ein wunderbares musikalisches und wahrhaft ökumenisches Erlebnis!

Wir sind 20!

Nach über zwanzig Jahren musikalischer Bläserarbeit konnten wir im Herbst 2019 eine weitere runde Zahl feiern:

Wir sind nun genau zwanzig Bläserinnen und Bläser! Und wir freuen uns mächtig über den Zuwachs, den wir seit Anfang dieses Jahres erhalten haben: vier neue Trompeten, eine zusätzliche Posaune und das tiefste der tiefen Instrumente: eine weitere Tuba. Die Neuen verleihen unserem Posaunenchor zusätzlich Sound und Klangfülle. Auch unser Repertoire können wir durch das größere Ensemble erweitern: Vielstimmige moderne Bläserarrangements oder doppelchörige Sätze alter Meister sind nun auch dann möglich, wenn nicht alle Bläserinnen und Bläser am Konzert- oder Gottesdiensteinsatz teilnehmen können.

Seit nun schon über 20 Jahren gestaltet der Posaunenchor St. Stephan regelmäßig Gottesdienste unserer Kirchengemeinde musikalisch aus und bringt auf zahlreichen Konzerten Bläsermusik aus verschiedenen Epochen zu Gehör: Neben den Werken alter Meister und Stücken aus der Klassik und Romantik spielen wir auch neue Kirchenmusik im Swingfeeling. Volkslieder, Bläserbearbeitungen bekannter Rock- und Popbands wie den Beatles oder ABBA und Filmmusik gehören natürlich auch zu unserem Repertoire.

Himmelfahrtgottesdienst auf der Altenburg mit 23 Bläserinnen und Bläsern

Ganz schön laut (und auch musikalisch schön) war unser Auftritt im Sommer 2019: Gemeinsam mit den Bläserinnen und Bläsern des Posaunchors aus Kempen am Niederrheim, die für einige Tage zu einem Freundschaftsbesuch bei uns in Bamberg weilten, brachten wir die Mauern der Altenburg zum S(ch)wingen! Unter der Leitung der Kempener Dirigentin Stefanie Hollinger gestaltete ein bunt gemischter Posaunenchor aus 23 Bläserinnen und Bläsern den traditionellen Himmelfahrts-gottesdienst der Kirchengemeinde St. Stephan am Steinkreuz auf Bambergs höchstem Hügel musikalisch aus.

Vielen Dank unseren Freunden vom Niederrhein für die kräftige Unterstützung und die schönen Stunden bei den Proben und den gemeinsamen Biergartenbesuchen und Stadterkundungen!


Workshop mit Richard Roblee

Der erste musikalische Höhepunkt im Jahr 2019 war für uns Bläserinnen und Bläser der eintägige Workshop mit dem bekannten amerikanischen Posaunisten und Arrangeur Richard Roblee. Zunächst studierte er am Samstag, den 16. März einige seiner eigenen Stücke für Posaunenchor mit uns ein, die wir dann gemeinsam mit ihm am Sonntag im Gottesdienst erklingen ließen.

Dieses intensive und inspirierende Wochenende gab uns viele neue Impulse für unseren musikalischen Dienst: Von seiner großen Erfahrung als Bläser und als Leiter von Brass-Ensembles, die er mit uns teilte, sowie von den zahlreichen Übungen zur besseren Atmung, zur Gestaltung der Töne und Melodielinien, zur Konzentration vor unseren Auftritten wird unser Posaunenchor sicherlich noch lange profitieren. Die herzliche Atmosphäre der gemeinsamen Probenarbeit und die gelungene musikalische Umsetzung am Sonntag im Gottesdienst haben uns große Freude bereitet. Wir sind also hoch motiviert!

Zuerst konzentriert zuhören, dann konzentriert proben!

Der Ertrag aller Mühen: glückliche Bläserinnen und Bläser entbieten nach dem gelungenen Auftritt im Gottesdienst den traditionellen Bläsergruß. (Richard Roblee steht mit Posaune und roter Krawatte in der Bildmitte.)


Unsere Bildergalerie der letzten Jahre

(Fotos: privat, Texte: Armin Gertz)