Neues zu den Sonntagsgottesdiensten

Nachdem die Gottesdienste in der Stephanskirche schon seit Monaten wieder gefeiert werden, haben inzwischen auch die Gottesdienste in Philippus/Stegaurach, im Klinikum am Bruderwald sowie unsere Kindergottesdienste in beiden Kirchen wieder begonnen. Die Termine finden Sie, wenn Sie unten auf dieser Seite auf "Unsere Gottesdienste und Veranstaltungen" klicken - oder oben im Menü "Veranstaltungen" unter "Kirchengemeinde". Dabei gibt es nun eine Abweichung von der bisher üblichen Praxis.
Wenn an einem Sonntag sowohl in St. Stephan als auch in Philippus Gottesdienst gehalten wird, gibt es in St. Stephan nur einen Gottesdienst um 9.30 Uhr. Der zweite Gottesdienst in unserer Kirchengemeinde findet dann um 10.35 Uhr in Philippus statt. Mit anderen Worten: Der 11-Uhr-Gottesdienst in St. Stephan entfällt an diesen Tagen.
An Sonntagen mit Gottesdiensten im Klinikum am Bruderwald (siehe auch S. 10) finden in St. Stephan Gottesdienste um 9.30 und um 11 Uhr statt. Hier ändert sich im Gegensatz zu früher nichts. Auch bei den Gottesdiensten in Stegaurach bleiben die Zeiten die gleichen wie bisher. Kindergottesdienste gibt es nun sowohl in St. Stephan als auch in Philippus wieder.
Dabei bildet der Sonntag, 4. Oktober, eine Besonderheit, weil an ihm in St. Stephan die Konfirmation nachgeholt wird, die im Frühjahr entfallen musste. Am 4. Oktober findet außerdem Gottesdienst um 10.35 Uhr in Klinikum am Bruderwald statt. Am darauf folgenden Sonntag, 11. Oktober, findet in St. Stephan erstmals nur der Gottesdienst um 9.30 Uhr statt - und um 10.35 Uhr der Gottesdienst in Philippus. Dies wird von da an für einige Zeit alle 14 Tage so sein.
Wir haben uns zu dieser Änderung beim 11-Uhr-Gottesdienst während der noch andauernden Corona-Zeit entschlossen, um in der Kirchengemeinde St. Stephan nicht zeitgleich zwei Spätgottesdienste in den beiden Kirchen stattfinden zu lassen. Nachdem der Philippus-Gemeindeteil nun mehrere Monate lang grundsätzlich nach St. Stephan eingeladen war, auf die Philippuskirche aber verzichten musste, sind nun Menschen an Sonntagen mit Gottesdiensten in Philippus eben dorthin eingeladen, auch wenn sie bisher den Spätgottesdienst in St. Stephan besucht haben. Wir hoffen, dass nach der langen Pause auf diese Weise sowohl die Philippuskirche als Ort des Gottesdienstens als auch das Bewusstsein der Einheit unserer Kirchengemeinde mit ihren beiden Kirchen gestärkt wird.
Die Philippuskirche ist gut mit dem Bus erreichbar (daher auch die Anfangszeit des Gottesdienstes dort um 10.35 Uhr). Bei mehr Besuchern als mit Abstand in die Kirche allein hineinpassen, kann die Rückwand herausgenommen und das Foyer bestuhlt werden.
Diese Änderung der bisher üblichen Praxis hat der Kirchenvorstand St. Stephan in seiner Juli-Sitzung beschlossen. Sie ist auf sechs Monate begrenzt.