Brief von KMD Ingrid Kasper zur aktuellen Lage

... im April 2021

Liebe Gemeinde,
liebe Chormitglieder im Kinderchor, im Teeniechor, in der Jugendkantorei, in der Kantorei, im Gospelchor und im Posaunenchor,

es schmerzt, dass wir nicht gemeinsam Musizieren dürfen und das Lob Gottes, die Trauer, die Freude, die Begeisterung und auch den Schmerz gemeinschaftlich in Musik und Gemeindegesang ausdrücken können.
Dennoch bin ich gewiss, dass die Musik in den Herzen und Seelen nicht verstummt und bei unserer Wiederbegegnung umso intensiver erklingen wird.
Ich bin ganz gewiss, dass die Stephanskantate für den Kinder- und Teeniechor mit „Ich sehe den Himmel offen“; das für den Posaunenchor und Gospelchor von Richard Roblee komponierte Arrangement „Joy, joy, joy“; der „Paulus“ von Felix Mendelsohn Bartholdy mit der Jugendkantorei und der Kantorei St. Stephan; die Theatermusik „Jungfrau von Orleans“ in Zusammenarbeit mit dem TiG vom musica-viva-chor - und unser Stephanslied „Es geht um die Liebe“ von Christian Schmidt und Rüdiger Glufke für unsere Gemeinde auch weit nach unserem Jubiläumsjahr 2020 in unseren Herzen innig erklingen werden.
Sobald es möglich und verantwortbar ist, werden wir wieder in den Gottesdiensten im liturgischen Chor singen und auch wieder Chorproben in der Kirche auf Abstand anberaumen.
Eine große Hoffnung ist, dass wir am Reformationstag die Bachkantate „Der Himmel lacht, die Erde jubilieret“ von Johann Sebastian Bach in der Erlöserkirche aufführen dürfen, mit einer Predigt von Schwester Nicole aus Selbitz.
Und möge es ein Weihnachtsfest 2021 mit Gesang, Pauken und Trompeten werden.
Aber bis dahin…. Bleiben Sie behütet und gesund.

Ihre Kantorin Ingrid Kasper