Gottesdienste in der Stephanskirche

Gottesdienste in der Stephanskirche finden - in der Regel - sonntags um 9.30 und 11 Uhr statt; derzeit aber noch nicht an den anderen Orten, an denen sie auch üblich waren. Gleichzeitig wird unsere Wochenandacht im Internet beibehalten und manchmal um weitere Angebote (wie die neue Form des Schnipselgottesdienstes) ergänzt.

Ein Sicherheitsteam wird jeden Gottesdienst begleiten und für Fragen und Probleme zur Verfügung stehen. Möglichkeiten zur (Hand-)Desinfektion werden an allen wichtigen Stellen (Eingang, Toiletten ...) vorhanden sein. Bitte nutzen Sie sie beim Hereinkommen.

Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in FFP-2-Qualität auch während des gesamten Gottesdienstes. Wenn Sie ohne diesen gekommen sind, können Sie am Kircheneingang gegen eine Spende eine Maske erhalten. Zum Betreten der Kirche ist nur der Haupteingang an der Nordseite der Kirche geöffnet. Das Verlassen der Kirche ist durch alle Ausgänge möglich, so dass der Abstand voneinander eingehalten werden kann. Die Kirchentüren müssen dazu nicht berührt werden, weil sie offen stehen. Wer akut erkrankt ist, darf am Gottesdienst nicht teilnehmen, insbesondere dann nicht, wenn es sich um eine Erkrankung der Atemwege handelt.

In der Kirche besteht die Regel, dass ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden muss. In diesem Abstand sind Sitzplätze gekennzeichnet, die auch so benutzt werden müssen; ein Sitzplatz ist normalerweise für eine Person. Nur Menschen, die im selben Haushalt zusammenwohnen, können auch nebeneinander sitzen. Zwischen den Gottesdiensten werden die Plätze desinfiziert. An einigen Stellen sind Klebemarkierungen angebracht, die Mindestabstände anzeigen. Insgesamt können 80 - 240 Personen an einem Gottesdienst teilnehmen, denn es gibt 80 Sitzplätze, die mit bis zu drei Personen (aus einem Haushalt) belegt werden können.

Der Gottesdienst wird in der Regel etwa 30-45 Minuten dauern. Im Wesentlichen handelt es sich beide Male um die Form des Predigtgottesdienstes, der früher um 11 Uhr üblich war. Gesangbücher zum wechselnden Gebrauch legen wir nicht aus. Aber an jedem Platz werden Sie ein Blatt mit den Liedern (zum Mitlesen), dem Gottesdienstablauf sowie weiteren Informationen vorfinden.

Es wird kein Klingelbeutel herumgegeben. Spenden können in Körbchen an den Ausgängen abgelegt werden.

Die Toiletten können nur von jeweils einer Person auf ein Mal betreten werden. Ihre Türklinken werden immer wieder desinfiziert.

Abendmahlsfeiern finden in der Regel am letzten Sonntag im Monat im großen Kreis mit ausreichend Abstand. Abstand wird durch kleine Aufkleber am Boden gekennzeichnet. Der Sicherheitsdienst gibt den einzelnen Schiffen ein Zeichen in den Kreis zu kommen. Wir verwenden Einzelkelche aus Ton. Die Hostie wird mit Handschuhen gereicht. Kleine Kelche werden über ein Tablett verteilt und wieder eingesammelt.